Sommerfest 2020 und Freundschaftsspiel gegen den FC KBG St. Margarethen


Nach längerer Covid19-Zwangspause und gefühlten 10kg mehr auf den Hüften fand pünktlich zum Trainingsauftakt für die Saisonvorbereitung 20/21 unser Sommerfest statt. Als „Highlight“ bestritten wir ein Freundschaftsspiel gegen den FC KBG St. Margarethen aus der Obersteiermark. Grund für die exotische Gästewahl war unser Neuzugang Robert, der seine ehemaligen Mannschaftskollegen zum Abschiedsspiel in die Shopping-Stadt lud. Für die Verpflegung sorgte das Kommando Westside, das die zahlreichen Fans mit Spanferkel versorgte -  Super wars!

 

Um Punkt 20 Uhr wurde das Spektakel angepfiffen und die Gäste, die in der steirischen Unterliga zuhause sind, starteten erwartungsgemäß schwungvoll. Trotz 8-monatiger Pause und mehreren Ausfällen präsentierte sich unsere Mannschaft zu Beginn stark und engagiert. 15 Minuten standen unsere Ketten eng und nur wenige Bälle erreichten die gegnerischen Angreifer. Doch das ambitionierte Verteidigen kostete Kraft, ein konditioneller Einbruch unserer Mannschaft war die Folge und der Druck der Gäste wurde stärker. Die Steirer legten die Schraubzwinge fest um unseren Strafraum und wir konnten uns nur noch mit weiten Bällen befreien. Zuerst rettete Felix zwei Mal in höchster Not, doch wenig später musste auch er sich geschlagen geben und wir kassierten prompt zwei Treffer. Immer mehr Unsicherheiten schlichen sich in unser Spiel ein und so fanden wir ab diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich ins Spiel zurück.

 

DOCH! Mitte der ersten Halbzeit konnten wir unsere erste Chance im Spiel verzeichnen. Dominik tauchte nach einem Superpass von Jacob alleine vor dem gegnerischen Tormann auf. Er überhob den Schlussmann, aber setzte den Ball knapp neben das Tor. Die einzige nennenswerte Offensivaktion von unserer Seite. Gegen Ende der ersten Halbzeit präsentierten wir uns dann in bester „Guter-Gastgeber-Manier“ und schenkten den souverän aufspielenden Gästen durch individuelle Fehler zwei weitere Treffer. Der Halbzeitpfiff kam wie der erlösende „Tong“ in der 12-Runde eines Schwergewichtboxkampfes in dem man die Hände am Rücken festgebunden hatte.

 

 

Die müden Beine der Westside-11 konnten sich kurz entspannen und auch die Lungen füllten sich wieder mit Luft. Die Fans klatschten die zweite Halbzeit ein und wir kehrten mit breiter Brust aufs Feld zurück. Jörg lies auf eine 5er-Kette umstellen, was von Anfang an spürbar wurde. Die Veränderung brachte mehr Stabilität in der Hintermannschaft und wir starten besser in das Spiel als in der ersten Halbzeit. Trotzdem konnte der Gegner mit seinem gnadenlosen Passspiel überzeugen und legte kurz nach dem Wiederanpfiff mit einem weiteren Treffer nach. Den Schock schüttelten wir jedoch schnell ab und die Westside begann ihr Können zu zeigen. Vermehrt setzten wir die gegnerische Abwehr über die Flügel unter Druck und erarbeiteten uns so Chance um Chance. Zuerst scheiterte Domi nach einem Steilpass von Jacob noch am Schlussmann. Doch wenig später versenkte unsere Nr. 11 aus ähnlicher Position das Leder im Tor. Kurz darauf nutzte Jacob einen Fehler des Innenverteidigers und drückte den missglückten Rückpass hinter die Linie. Der Jubel auf der Tribüne nahm kein Ende mehr, jedoch die Kräfte der Westside-Spieler, die Beine wurden immer müder. Der Gegner nutze diese Phase gnadenlos aus und rollte im Minutentakt mit Angriffen auf unsere Hintermannschaft zu. Drei weitere Treffer waren die Folge und nur der Schlusspfiff konnte den gegnerischen Angriffszug bremsen.

 

Fazit: Ansatzweise konnte unsere Mannschaft mit dem Gegner mithalten, doch am Ende waren die Zwangspause und der Klassenunterschied spürbar. Ein großer Dank geht an die lautstarke Unterstützung auf den Rängen und den Gegner, die auch in der dritten Halbzeit alles gegeben haben. Jetzt heißt gesund bleiben und auf die Leistung aufzubauen.  

PS: Die Einladung in die Obersteiermark nehmen wir gerne an und freuen uns schon auf eine Revanche!

 

Forza Sezione